Bioresonanztherapie

 

Die alternativmedizinische Bioresonanzmethode nach Paul Schmidt bietet vielfältige Behandlungsmöglichkeiten auf Schwingungsebene. Ein Teil des Verfahrens ist das Erkennen von ursächlichen Einflüssen auf unsere Gesundheit, wie z.B. Geopathie, Elektrosmog, schlechte Ernährung, Belastung durch Bakterien oder Pilze usw. Auch Mangelversorgungen und Organerkrankungen sowie Stressbelastungen lassen sich testen und in der anschließenden Sitzung angenehm behandeln.

Ich arbeite mit dem High-med-Gerät Rayocomp PS 1000 polar von der Firma Rayonex. Bei dieser Form der Bioresonanzbehandlung wird der Patient in eine kleine Decke gehüllt, die meist den Bauchbereich abdeckt, um die Bioresonanzfrequenzen auf einer möglichst großen Körperoberfläche wirken zu lassen. Dies hat eine stärkere Wirkung der Kräftigung, Regulierung und/oder Entgiftung als das früher übliche Halten von Stäben oder Kugeln.

Das Behandlungsfeld für Bioresonanz ist umfangreich, einige Beispiel sind:

  • Heuschnupfen
  • sonstige Allergien
  • Infekte jeglicher Art
  • Verspannungen
  • Kopfschmerzen
  • Neurodermitis
  • Asthma
  • Hormonstörungen

Die Anzahl der benötigten Behandlungssitzungen variiert, je nachdem, wie lange ein Beschwerdebild bereits besteht.

Auch für Kinder ist Bioresonanztherapie ideal, denn sie können dabei weiter etwas spielen oder z.B. Geschichten vorgelesen bekommen.

Die Wirkung dieser Methode wird durch wissenschaftliche Studien des Fraunhofer Institutes belegt.